Zu meiner Person


Heiko Manfred Herbert

 

Seit vielen Jahren mache ich intuitive Musik.

 

Mein Name hat für mich im Laufe meines Lebens mehr und mehr an Bedeutung gewonnen:

Man sagt, dass der Name für dieses Leben ein Auftrag ist. So erfur ich bei einem Seminar, dass mein Vornamen, wenn man ihn auf schweizerdeutsch ausspricht für das Hei(m) ko(mmen) steht. Diese Erkenntnis war für mich selber wie ein nach Hause kommen.

 

Es ist für mich immer wieder wundervoll, wenn ich Menschen dabei helfen und begleiten kann, in sich wieder näher heimzukommen - in Ihrem eigenen heiligen Raum - und in Anbindung mit ihrem Selbst.

 

 

 

  • Intuitiver Musiker, Sänger & Künstler
  • Mitglied des TonKünstlerVerbandes Würzburg (s. unten):
  • Männergruppe in Würzburg am Main

_____________________________________________________________________________________

 

Heiko Herbert - Pädagoge, Lehrer, Musiker, Künstler:

 

Seit 1998/99 bin ich als Pädagoge und Lehrer an einem technisch-gewerblichen Berufsbildungs-zentrum mit angegliederter Technikerschule tätig. Auch hier habe ich gesungen. Zum einen bot ich für mehrere Jahre die Veranstaltung "Mittagspause mal anders.... - Meditation in der Mittagspause" an. Viele unserer Schüler genossen diese freiwillige Möglichkeit in unserem Meditationsraum für eine halbe Stunde bei Livemusik & Gesang entspannen zu können. Zum anderen bin ich immer noch Sänger unserer Lehrer-Band (für Abschlußgottesdienste, Feierlichkeiten etc.).

 

Meine Vision ist für Menschen singen und Ihnen damit helfen können, dass sie mehr bei sich sind. Mehr im Frieden, im Einklang, in Harmonie, in Anbindung mit der Quelle und mit der Natur, mit den eigenen Talenten und Gaben und mit dem Mut und der Liebe, dass sie diese kraft- und lichtvoll in die Welt leben. 

 

Meine mittlerweile fast 30-jährige künstlerische Tätigkeit - Konzerte, Performances, Objektegestaltung, Gedichte, Ausstellungen, Auftragsarbeiten für Privatkunden und Unternehmen etc. - und die seit 2002 intensiv und bewußt stattfindende Selbstfindungs- und Erfahrungsarbeit in verschiedenen Gruppen & Teams, pädagogische, musikalische und psychologische Fortbildungen und Ausbildungs-Seminaren/-Workshops prägen mein Tun und Wirken tief und nachhaltig.

_____________________________________________________________________________________

 

Ich suchte im Außen! ... und fand im Innen!

 

Mein Leben ist ein Suchenmit einer inneren Unruhe gewesen. (Jetzt weiß ich mittlerweile, dass mein Leben eine Reise ist, Schritt für Schritt, denen ich immer wieder trauen lernen darf, dass ich das finde, bzw. mich das findet, was im Moment für mich wichtig und wesentlich ist.)

 

Im Alter von 39 Jahren kam ein sehr unangenehmer Klang – von Innen: Diagnose Tinnitus. Ich hatte Angst, dass der Ton nie mehr weg geht. Der beste Rat, den ich befolgte, war: Treffe klare Entscheidungen und trage dafür auch die volle Eigenverantwortung:

 

"Geh nach innen – übe bei Dir zu sein!"

 

Nach und nach hörte ich immer mehr auf das, was man als innere Stimme / innere Führung oder auch „nur“ so ein Gefühl bezeichnet. Und dann kam wieder und wieder diese Idee in mir hoch:

 

"Mache intuitive Musik, singe und musiziere intuitiv für Dich und all die, die Dein Angebot annehmen wollen."

 

Und ich fing an.

 

Anfangs sehr zögerlich. Ich bot Freunden an sich von mir besingen zu lassen. Nach und nach gewann ich immer mehr Sicherheit - öffnete und vertraute mich mehr dieser inneren, intuitiven Führung und diesem Ur-Vertrauen an. Mut floss in mich ein und ich fing an regelmäßige Intuitive Besing & Betön-Veranstaltungen anzubieten und ich fing auch an, bei mir in der Schule für meine Schüler in der Mittagspause zu singen.

 

Ich fing einfach an dort zu singen, wo ich das Gefühl hatte dass es benötigt wird. Ich besang den erfrorenen Weinberg meines Nachbarn. Für mich bedeutet das Singen, Tun und Wirken in erster Linie „Hingabe“ - mich öffnen und mich dem hinzugeben was ist. Das mir so Zufließende bringe ich durch meine Stimme und Instrumente unmittelbar zum Ausdruck.

 

Es singt, tönt und spielt durch mich hindurch. Hierbei begreife ich mich als „Instrument“, durch das für die „Besungenen“ gespielt wird.

 

Ich habe mit der Ausübung des Singens und Besingens eine erfüllende Aufgabe gefunden und habe dafür lange gesucht. Die Musik und das Vertrauen in den intuitiven Lebensfluss sind wichtige Eckpfeiler meines Lebens geworden und ich bin weniger im Suchen, sondern mehr im Fühlen, Spüren, Finden und Handeln.

 

Nach und nach bin ich ruhiger und sicherer geworden, da ich einen Weg gefunden habe, der zu mir passt. Meinen ehemaligen „Stören-Fried“ Tinnitus habe ich als gnadenlos ehrlichen Freund anerkannt. Seitdem ist er der „Seismograph meines inneren Friedens und meiner inneren Ruhe“ und er „be“pfeift mich nur noch mit seinem durchdringenden Ton, wenn ich wieder aus meinem inneren Lot geraten bin.

 

Mit meiner äußere Stimme bin ich im Frieden. Wertungen wie "schön" etc. sind dem Gefühl "stimmig" gewichen. Dagmar Richter, eine begnadete Sängerin und Organisatorin von z.B. Nächten der Spirituellen Lieder bezeichnet mich manchmal als den "Ivan Rebroff aus Franken". Ein schönes Kompliment - und ich verneige mich respektvoll und wertschätzend vor diesem großen Talent. Selber sehe ich mich auch anverwandt in den wundervollen Klang- und Gesangswelten Tibetanischer Mönche, mongloischer Obertonsänger... und in der wundervollen Gabe der Intuition von Sängern unsd Musikern wie Michael Stillwater, Netanel Goldberg, Mitsch Kohn, Estas Tonne etc..

 

Als ich beim Aufnahmegespräch von den Juroren des Tonkünstlerverbandes TKV gefragt wurde, was denn an dem was ich mache besonders sei antwortete ich spontan, dass der Unterschied von mir und Beethoven oder Mozart ist, dass ich das was ich in mir intuitiv an Tönen und Texten wahrnehme nicht aufschreibe, sondern gleich und unmittelbar gesanglich und musikalisch in den Ausdruck bringe, was immer wieder eine großePortion Mut und Selbstdisziplin und Selbstreflektion erfordert.

 

Mit Dankbarkeit und Überzeugung sage ich, dass es eine wunderschöne und erfüllende Aufgabe ist, die Welt des intuitiven Gesangs und des Klangs anderen Menschen als eine der vielen hilfreichen und kraftvollen Möglichkeiten zu eröffnen, in der sie zu sich kommen und bei sich sein können.

_____________________________________________________________________________________

 

 Seit März 2012 bin ich Mitglied im Berufsverband TKV Würzburg e.V. welcher in dem bayerischen TKV und deutschen TKV eingegliedert ist.

 

www.tkv-wuerzburg.de